Im heutigen Arbeitsumfeld, geprägt von Technologie, Präzision und Zeitlimits, werden die menschlichen Faktoren zunehmend wichtiger. Wir beleuchten das Zwischenmenschliche aber auch die Schnittstelle Mensch-Maschine von A wie "Augmented Reality" bis Z wie "Vision Zero".

Wer sich seiner persönlichen Stärken und Leistungsgrenzen bewusst ist, kann Situationen und Risiken treffend einschätzen, entsprechend entscheiden und seine Aufgaben situativ aufmerksam und zuverlässig erfüllen - unabhängig davon, ob seine Tätigkeit in der Technik, in der Medizin, im Management oder im Service liegt. 

Der professionelle Umgang mit eigenen und fremden Fehlern und deren nachweisliche Reduzierung trägt - neben höherer Handlungssicherheit - entscheidend zur persönlichen und professionellen Weiterentwicklung bei und fördert somit ein konstruktives, vertrauensvolles und leistungsstarkes Arbeitsklima mit Intuition, Empathie und Emotionen.

Zunächst für die Luft- und Raumfahrt entwickelt, findet Human Factors Training heute in Bereichen wie Kernenergie, Akutmedizin, Seefahrt, Logistik und weiteren Branchen erfolgreiche Anwendung und ist daher für einzelne Tätigkeitsfelder bereits gesetzlich gefordert.

Die Umsetzung der Inhalte erfolgt umgehend in aktiven Übungen und durch einen modularen Aufbau in Verbindung mit dem eigenen Arbeitsumfeld.